Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Schmölln-Putzkau,

die gemütlichste „Jahreszeit“ hat begonnen, die Adventszeit. In diesem Jahr spielt sogar das Wetter mit und wir hatten bereits Anfang Dezember den von den Kindern so heiß geliebten Schnee. Außerdem ist diese Zeit an der allgemeinen Beleuchtung und der Supermarktausstattung zu erkennen. Nichts desto trotz ist weiterhin ein Thema so präsent, wie wir es uns nicht gewünscht hätten: unsere Gesundheit und unsere Gesellschaft.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen müssen alle Menschen im Freistaat Sachsen mit den derzeitigen Regelungen leben, aber auch an den Ländergrenzen macht das Virus nicht Halt. Man kann sich schon gar nicht mehr vorstellen, dass man im Sommer noch ohne Maske in den Supermarkt gehen durfte und wir jetzt keine Weihnachtsmärkte an der frischen Luft haben können. Die Realität und die Lage in den Krankenhäusern haben uns aber wieder einige Einschränkungen beschert. Mund-Nasen-Bedeckungen in Form von medizinischen Masken sind fester Bestandteil unseres Alltags, aber auch die Infizierung vieler Menschen unseres engeren Umfelds und auch insgesamt in der Gemeinde Schmölln-Putzkau hat in diesem Ende des Jahres stark zugenommen. Leider hat dies auch einige Todesfälle zur Folge gehabt, die wir in diesem Jahr zu betrauern haben. Ich wünsche hierbei allen Angehörigen viel Kraft und mein herzliches Beileid. Ich kann nur ermuntern, sich mit dem Thema Impfung zu beschäftigen, um die derzeit möglichen Mittel gegen dieses Virus für sich selbst zu beurteilen und gegebenenfalls auszuschöpfen.

Nichtsdestotrotz schauen wir auf das vergangene Jahr zurück. Die Ära Merkel hat nun ein Ende gefunden und es wird die erste Amtszeit des neuen Bundeskanzlers Olaf Scholz beginnen mit einer auf Bundesebene erstmaligen Dreier-Koalition aus SPD, Grüne und FDP. Nach vielen Jahren unter mehrheitlicher CDU-Regierung wird das sicherlich Auswirkungen auf unser Leben haben, aber diese wären unter den derzeit gegebenen Umständen vermutlich ohnehin nötig gewesen.

Mit Blick auf die vielen Demonstrationen hat man derzeit das Gefühl, dass sich die Gesellschaft immer weiter von der Regierung und voneinander entfernt. Vielleicht sollten wir unser Hauptaugenmerk in der Kommunikation aber wieder darauf richten, was wir eigentlich wollen: das Beste für jeden Menschen. Wir wollen jemanden schützen, vor etwas bewahren, wir sollten jedoch nicht jemanden gegen Andere aufhetzen oder zwingend von der eigenen Meinung überzeugen wollen. Wir wollen gemeinsam alt werden und gemeinsam wachsen und auch Rückschläge verkraften. Das schaffen wir nicht, wenn wir schon vorher entzweit sind.

Für unsere Gemeinde haben wir in diesem Jahr einige kleinere Straßenbaumaßnahmen umsetzen können und vor allem auch weitere Bauplätze erschließen können, um weitere Bürger in der Gemeinde willkommen heißen zu können. Das Starkregenereignis vom Juli hat uns tagelang in Atem gehalten, die Schäden konnten teilweise beseitigt werden. Insgesamt waren wir glücklicherweise etwas weniger betroffen als andere Gemeinden, besonders im Westen von Deutschland. Dieses Ereignis hat uns wieder einmal gezeigt, dass wir die Naturgewalten nie vollkommen im Griff haben und auch bei Baumaßnahmen genau hinschauen müssen, welche Eingriffe auch langfristig vorteilhaft sind. Für die Grundschulsanierung haben wir mittlerweile den Bauantrag eingereicht und befinden uns in der Bearbeitung der Nachträge.

Auch für die kommenden Jahre haben wir größere Investitionen in Straßen, Bushaltestellen, Gehwege, die Feuerwehr und die Grundschule geplant. Nichts desto trotz fällt es uns schwer, jeden Belang sofort zu bedienen und so manches historisch gewachsene Problem kurzfristig zu lösen. Seien Sie aber versichert, dass wir dies im Rahmen unserer Leistungsfähigkeit versuchen zu verbessern und wir mit dem Gemeinderat hart daran arbeiten.

Ich möchte weiterhin gern und ausdrücklich dazu ermutigen, miteinander im Gespräch zu bleiben. Wir alle können Gemeinschaft mit Freunden, Nachbarn und Familie sehr gebrauchen. Unser Umfeld gibt uns Halt und ist auch ein wichtiger Faktor bei der Reflexion unseres eigenen Handelns und Denkens. Wir bewahren uns die Fähigkeit, die Meinung des Anderen zu verstehen oder zumindest zu respektieren und auch gemeinsam Kompromisse zu finden. Auch unsere Gemeinde besteht letztlich immer aus den sich engagierenden Bürgern und mit dem Maß des Engagements steigt auch gleichzeitig die Leistungsfähigkeit und die Attraktivität der Gemeinde. Gemeinsam anpacken, Lösungen entwickeln und umsetzen wird weiterhin die Devise sein. Unser Gemeinderat arbeitet konstruktiv, gewissenhaft und engagiert mit der Gemeindeverwaltung zusammen, wofür ich sehr dankbar bin.

Ich möchte Ihnen allen danken, dass Sie sich mit Ihrem Wissen, Können und Interesse eingebracht haben und somit unsere Gemeinde vorangebracht haben. Insbesondere nochmals meinen herzlichen Dank an alle Helfer in der Freiwilligen Feuerwehr Schmölln-Putzkau aber auch den vielen privaten Helfern bei dem diesjährigen Hochwasserereignis. Außerdem möchte ich mich für den respektvollen und überwiegend sachlichen Umgang miteinander bedanken, welcher erst eine arbeitsfähige Grundlage schafft.

Ich wünsche Ihnen ganz persönlich, aber auch im Namen des Gemeinderates und der Verwaltung und des Bauhofes, eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches und gesegnetes Jahr 2022.

Ihr Bürgermeister

Achim Wünsche

 

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Schmölln-Putzkau wünschen Ihnen ruhige und besinnliche Weihnachtsfeiertage bei bester Gesundheit.Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Lieben, zum Innehalten und Kräfte sammeln für das neue Jahr 2022,welches viele schöne Momente für Sie bereithalten möge.

Gemeindewehrleiter

Freddy Grosser

 

Mitteilung der Gemeindebücherei Schmölln-Putzkau

Für das Jahr 2021 ist die letzte Ausleihe (für die Schüler) am Mittwoch, d. 22.12.2021 möglich.

Ab Montag, d. 11. Januar 2022 ist die Bücherei wieder zu den bekannten Zeiten geöffnet.

Allen großen und kleinen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und auch im neuen Jahr 2022 Neugier auf Bücher und die dazugehörige Lesefreude!

Haufe

Leiterin Gemeindebibliothek

 

Öffentliche Gemeinderatstagung

Die 31. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Schmölln-Putzkau findet am

Dienstag, dem 21.12.2021, 19.00 Uhr

im Schulungsraum der FFw Putzkau, Brauereistr. 4

statt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Beratung und Beschlussfassung zum Termin der Bürgermeisterwahl im Jahr 2022
  3. Beratung und Beschlussfassung zur Wahl des Gemeindewahlausschusses
  4. Information zur Ausübung des Bürgermeisteramtes im Hauptamt
  5. Beratung und Beschlussfassung zum überplanmäßigen Aufwand, überplanmäßigen Auszahlung – Reparatur Multicar
  6. Beratung und Beschlussfassung zum Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Am Sportplatz“ im Ortsteil Schmölln
  7. Beratung zu den Sitzungsterminen 1. Halbjahr 2022

 

H i n w e i s:

Im Interesse des Gesundheitsschutzes in Zeiten der Corona-Pandemie steht nur eine geringe Anzahl an Plätzen für die Öffentlichkeit zur Verfügung, da ein Mindestabstand von 1,50 m gewahrt werden muss. Der Zutritt zur Sitzung ist nur mit Mund- und Nasenschutz erlaubt. Die Hygieneregeln sind zu beachten und einzuhalten!

Weiterhin ist auf Basis der aktuell gültigen Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung für die Teilnahme an der Gemeinderatssitzung die Vorlage eines gültigen Impf-, Genesenen- oder Testnachweises erforderlich!

Wir bitten um Berücksichtigung!

Dr. Stephan-Markus Helbig

stellv.Bürgermeister