18 Dez

Ausgabe am 22.12.2018

Gefasste Beschlüsse

In der 49. öffentlichen Gemeinderatstagung wurden am 11.12.2018 nachfolgende Beschlüsse gefasst:

Beschluss Nr. 172/49/2018

Abwägungsbeschluss über die Entscheidungen zu den eingegangenen Stellungnahmen zum Vorentwurf und zum Entwurf des Bebauungsplanes „An der Wesenitz“ im Ortsteil Putzkau

Beschluss Nr. 173/49/2018

Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan „An der Wesenitz“ im Ortsteil Putzkau

Rechtsgrundlage: § 10 Abs. (1) BauGB

Die öffentlich gefassten Beschlüsse liegen in vollumfänglicher Textfassung für jedermann zur Einsichtnahme zu den bekannten Sprechzeiten in der Gemeindeverwaltung Schmölln-Putzkau, Schulweg 1 in 01877 Schmölln-Putzkau aus.

 

Wünsche

Bürgermeister

 

 Auslage Entwurf der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan 2019

Der Entwurf der Haushaltssatzung mit Haushaltsplan der Gemeinde Schmölln-Putzkau für das Haushaltsjahr 2019 liegt gemäß § 76 Abs. 1 SächsGemO in der derzeit gültigen Fassung, in der Zeit vom 02.01.2019 bis 10.01.2019 in der Gemeindeverwaltung Schmölln-Putzkau – Haupt- und Finanzverwaltung-, während der Dienststunden öffentlich aus. Einwohner und Abgabepflichtige haben für die Dauer von 14 Arbeitstagen die Möglichkeit, Einwendungen zu erheben. Diese Frist beginnt mit dem ersten Tag, an dem der Entwurf öffentlich ausliegt und endet mit Ablauf des 21.01.2019. Über die fristgemäß erhobenen Einwendungen beschließt der Gemeinderat in öffentlicher Sitzung.

Wünsche

Bürgermeister

 

Schließung der Gemeindeverwaltung

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Gemeindeverwaltung Schmölln-Putzkau bleibt in der Zeit vom 27.12.2018 bis 31.12.2018 geschlossen.

In dringenden Fällen, die keinen Aufschub dulden, wenden Sie sich bitte an den Bürgermeister, Herrn Wünsche, (Handy-Nr. 0160 908 731 03)

Fragen zum Winterdienst richten Sie bitte unter der Handy-Nr. 0160 908 731 05 an den zuständigen Mitarbeiter des Bauhofes.

Ab Mittwoch, dem 02.01.2019 sind wir wieder zu den bekannten Sprechzeiten für Sie da.

Wünsche

Bürgermeister

 

 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Schmölln-Putzkau,

die gemütlichste „Jahreszeit“ hat begonnen, die Adventszeit. Nach kurzzeitiger großflächiger Glätte, hat sie sich sogar schon mit einigem Schneefall von ihrer schönsten Seite gezeigt. Unterstrichen wird dies von der weihnachtlichen Beleuchtung vieler Fenster und bereits seit einigen Monaten von der Supermarktausstattung.

Wie in jedem Jahr, werden viele Menschen die Gelegenheit nutzen, um Geschenke für sich und ihre Lieben zu kaufen und dies auch immer häufiger online erledigen und an den Adventstagen gemeinsam einige Stunden miteinander in Ruhe und Besinnlichkeit zu verbringen.

Außerdem schaut man auf das vergangene Jahr zurück. Was ist geschaffen worden, was hat sich verbessert, was hat sich verschlimmert? Politisch gesehen, sind die Zeiten in Deutschland und teilweise auch in den Nachbarländern immer noch wankelmütig und so manches Mal entstehen Entscheidungen, die nicht jeder Bürger nachvollziehen kann, die dann aber zumindest konsequenterweise auch wieder korrigiert werden. Für unsere Gemeinde ist zu verzeichnen, dass der Anbau an die Kindertagesstätte nun vollständig abgeschlossen und bereits voll in Betrieb ist. Diese Investition stellt natürlich folgerichtig die räumliche und technische Ausstattung unserer Grundschule in Frage, sodass wir auch dort allen Kindern einen Platz bieten wollen, die innerhalb unserer Gemeinde die Schule besuchen möchten. Dies sind meiner Meinung nach die richtigen und wichtigen Parameter für die gemeindliche Zukunft. Nichts desto trotz versuchen wir natürlich auch im Rahmen unserer Leistungsfähigkeit andere Bereiche wie Straßen, Gehwege, barrierefreie Haltestellen oder das Gemeindebild zu erhalten und zu verbessern und daran werden wir zusammen mit dem Gemeinderat hart arbeiten.

Rückblickend auf ältere Grußworte muss ich weiterhin feststellen, dass die Gesellschaft im Wandel ist. Viele verharren in der Konsumentenhaltung nach dem Motto „dafür bin ich nicht zuständig“ oder „die Gemeinde ist schuld daran, dass…“. Letztlich besteht eine Gemeinde immer aus den sich engagierenden Bürgern und mit dem Maß des Engagements steigen auch gleichzeitig die Leistungsfähigkeit und die Attraktivität der Gemeinde. Gemeinsam anpacken, Lösungen entwickeln und umsetzen wird weiterhin die Devise sein und dies ist auch besonders im Hinblick auf die Wahlen, speziell die Gemeinderatswahl im Jahr 2019 ein wichtiger Aspekt. Sowohl als Wahlhelfer als auch zukünftige Gemeinderäte vertraue ich auf Ihr Engagement und ich würde mich freuen, wenn wir bei beiden Themen genügend Kandidaten und Helfer finden würden.

Ich möchte Ihnen allen danken, dass Sie sich mit Ihrem Wissen, Können und Interesse eingebracht haben und somit unsere Gemeinde vorangebracht haben. Gerade im Jahr 2018 habe ich viel Kontakt mit unseren Unternehmern gehabt und bedanke mich herzlich für die Gespräche, das Engagement auch über die eigentlichen Arbeitsaufgaben hinaus und die erfolgreiche Arbeit im und über das Gemeindegebiet hinaus. Außerdem möchte ich mich für den respektvollen und überwiegend sachlichen Umgang miteinander bedanken, welcher erst eine arbeitsfähige Grundlage schafft.

Ich wünsche Ihnen ganz persönlich, aber auch im Namen des Gemeinderates und der Verwaltung, eine schöne Adventszeit, ein besinnliches Weihnachtsfest, ein gesundes, erfolgreiches und gesegnetes Jahr 2019.

Ihr Bürgermeister

Achim Wünsche

 

Übernachtungsmöglichkeiten in der Gemeinde Schmölln-Putzkau

Die Gemeinde Schmölln-Putzkau ist Mitglied der Touristischen Gebietsgemeinschaft „Oberlausitzer Bergland“.

Diese Mitgliedschaft soll zu einer besseren Vermarktung unserer Gemeinde in der Ferien-Region “Oberlausitz“ verhelfen.

Um sich als Gastgeber/in eines behaglichen Feriendomizils in der Gemeinde noch besser vermarkten zu können, besteht die Möglichkeit sich bis zum 31.01.2019 in der Gemeindeverwaltung Schmölln-Putzkau, Schulweg 1, 01877 Schmölln-Putzkau (Sekretariat), per E-Mail unter info@schmoelln-putzkau.de oder per Fax unter (03594) 77 11 11 zu melden. Gern nehmen wir Angebote (mit Fotos, wenn vorhanden) über Ihre Unterkunftsvermietung entgegen, um diese im Gastgeberverzeichnis der Gemeinde Schmölln-Putzkau mit aufführen und veröffentlichen zu können.

 

Wünsche

Bürgermeister

 

Verkehrssicherungspflicht privater Grundstückseigentümer

Aus gegebenen Anlass werden alle Grundstückseigentümer deren Bäume, Hecken und Sträucher in den öffentlichen Verkehrsraum hineingewachsen sind – gebeten, diese umgehend zurückzuschneiden, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Bedenken Sie, dass bei Regenwetter oder Schnellfall der Grünbewuchs schwerer wird und dadurch noch weiter in den öffentlichen Verkehrsraum ragt. Grundstückseigentümer sind verkehrssicherungspflichtig und haften für Unfälle und Schäden, die durch Überwuchs Ihrer Begrünung entstehen können. Im Interesse der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer schneiden Sie den Bewuchs bitte rechtzeitig soweit zurück, dass alle Verkehrsteilnehmer den öffentlichen Verkehrsraum ungehindert und ohne Gefahr nutzen können.

Die Gemeindeverwaltung

Ordnungsamt

 

„O Tannenbaum“

Jedes Jahr begleitet uns ein weihnachtliches Thema durch die Adventszeit. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren sich alles rund um den Stern von Bethlehem und ein Jahr später um Engel drehte, stand in diesem der Weihnachtsbaum im Mittelpunkt. Als erstes schmückten wir unser Klassenzimmer mit ganz unterschiedlichen Baumbasteleien. Unser Adventskalender ist diesmal natürlich auch ein Baum und jeden Morgen vor dem Türchenöffnen hören wir ein Stück von der Geschichte „Wie der Weihnachtsbaum in die Welt kam“. Diese nimmt uns mit ins Jahr 1538. Schnell stellten wir fest, dass das Leben der Kinder damals ganz anders verlief als unser heutiges. Der Ton war rauer und es drehte sich oft ums Essen und zwar – dass genügend für alle zum Sattwerden auf den Tisch kam. Trotzdem freuten sich die Kinder, genauso wie wir, auf das Weihnachtsfest und es lagen Aufregung und Heimlichkeiten in der Luft. Passend zum Thema lernten wir das altbekannte und beliebte Lied „O Tannenbaum“. Wussten Sie, dass dieses auch schon aus dem 16. Jahrhundert stammt? Außerdem erarbeiteten wir uns ein kleines Musical mit gleichnamigem Titel. Dieses möchten wir am Freitag, in unserer traditionellen Weihnachtsstunde, den anderen Kindern unserer Schule vorspielen. Wir hoffen, so alle gut auf das bevorstehende Fest einzustimmen. Na, und wenn dann zum Ausklang dieser Stunde alle gemeinsam Weihnachtslieder singen und die Instrumente dazu erklingen werden, sollten alle mit einem fröhlichen Lachen in die Weihnachtsferien starten können.

Auch Ihnen, liebe Leser, wünschen wir stellvertretend für alle Schüler und Lehrer unserer Schule ein wunderschönes Weihnachtsfest!

Klasse 3 der „Dr.-A-.Schade“-Schule Putzkau