Heuwegsäule

Diese Säule ist der früheste datierte Stein im Putzkauer Hohwald und vereint mehrere Funktionen in sich. Sie ist zum einen der Schneisenstein Nummer 10 in der (von Ost nach West verlaufenden) Hauptschneise D und markiert den Abzweig einer Abteilungsschneise (nach Süden).

Diese Schneisen entstanden 1843 im Zuge der Modernisierung der Fortwirtschaft. Insgesamt wurden damals an den Abzweigstellen der Abteilungsschneisen aus den Hauptschneisen etwa 80 Steine gesetzt, von denen die Heuwegsäule der größte und interessanteste ist. Diese Säule ist gleichzeitig Wegweiser und Wegebaustein. Sie steht an der Stelle, wo früher der Heuweg nach Osten zur Rehwiese aus dem Nassweg abzweigte.

Der Nassweg war die Verbindung Hainspach – Klunker – Milchhübel – Bischofswerda und verlief hier von Südwest nach Nordost. Heute liegt der Nassweg 30 m weiter südlich, sodass die Heuwegsäule nicht mehr am Nassweg steht. Das „K“ auf der linken Seite der Säule ist das alte Wegzeichen des Nasswegs.

Die Vorderseite der Säule zeigt den Abzweig des Heuwegs an, der 1843 gebaut wurde. Das „H“ ganz unten steht für „Hohwald“.

Denksteine-Tour Heuwegsäule
X