Niederschenke

Die Niederschenke (Denkmal) ist erstmals 1544 im Schankprivileg für die Stadt Bischofswerda genannt und somit die am frühesten erwähnte Schenke Putzkaus. Wegen „guter Nachbarschaft“ erlaubte der damalige Putzkauer Rittergutsbesitzer Caspar von Haugwitz der Stadt Bischofswerda im Sommerhalbjahr (Invokavit bis Michaelis) hier ihr Bier auszuschenken. Die Niederschenke war eine beliebte Gaststätte, sodass die Putzkauer ihr verschiedene Namen gaben: Schenke am Kirchberg, „Hebers Schenke“, „Bei Schenkens“, „Quarkhanne“ und „Gasthaus Rieger“. Der Ausschank wurde 1988 für immer eingestellt.